Basismodul Mediation und Mediative Kommunikation in Berlin Institut für mediative Kommunikation und Diversity-Kompetenz

Basismodul Mediation und Mediative Kommunikation

Institut für mediative Kommunikation und Diversity-Kompetenz

Basismodul Mediation und Mediative Kommunikation in Berlin Institut für mediative Kommunikation und Diversity-Kompetenz

Die Mediation bietet ein alltäglich anwendbares Konzept, welches es ermöglicht, die erlernten Methoden und Elemente unabhängig von einem bestimmten Setting zu verwenden. Für alle Personen, die daran interessiert sind, als Mediatorin/Mediator zu arbeiten bzw. ihr eigenes Konfliktmanagement in Beruf und Privatleben zu vertiefen oder zu erweitern, bietet unser Zertifikatsstudium Mediation eine umfassende Basis. Hierzu werden Ansätze aus Psychologie und Soziologie sowie Erkenntnisse aus der Arbeitspraxis von Supervision, Beratung und Gesprächstherapie gezielt für die alltägliche berufliche und private Anwendung aufbereitet. Sie erlernen mit uns die mediativen Fähigkeiten mit Elementen aus der Gewaltfreien Kommunikation, der Personenzentrierten Gesprächsführung, der Transaktionsanalyse, der Themenzentrierten Interaktion und dem Prinzipiengeleiteten Verhandeln nach dem Harvard-Konzept.
 
Unsere Weiterbildung zur Mediatorin/zum Mediator hat ihren Ursprung an der Freien Universität Berlin (FU). Frau Dr. Doris Klappenbach – Leiterin des Instituts für Mediative Kommunikation und Diversity-Kompetenz (IMK) an der Internationalen Akademie Berlin – führte das Ausbildungskonzept im Rahmen der Integrativen Mediationsausbildung im Bachelor-Studiengang „Erziehung, Bildung und Qualitätssicherung“ ein. Das IMK ist unser akademischer Verbundpartner im Zertifikatsstudium Mediation. Als Besonderheit bieten wir Ihnen innerhalb der Mediationsausbildung die Grundlage für weitere Begleitungsformate – wie z.B. Coaching und Training.

Inhalte Unsere Weiterbildung Mediation verläuft tätigkeitsbegleitend und besitzt einen wissenschaftlichen Hintergrund. Mit dieser Ausbildung sind die Grundlagen für den „Zertifizierten Mediator“ gelegt. Die 7 Module / 14 Präsenztage werden ausschließlich an Wochenenden durchgeführt. Nach erfolgreicher Teilnahme und Bestehen der Abschlussarbeit haben Sie die Mediationsausbildung abgeschlossen. Unser Weiterbildungsprogramm orientiert sich an den inhaltlichen Anforderungen des Mediationsgesetzes sowie der drei größten Dachverbände (BM, BAFM und BMWA). In den einzelnen Ausbildungsmodulen werden in einem u.a. auf Erfahrungslernen und Nachhaltigkeit ausgerichteten Konzept Inhalte aus den folgenden Bereichen verknüpft.
 
Unsere Ausbildung erfüllt die gesetzlichen Vorgaben des Mediationsgesetzes, sodass Sie sich nach § 5 Abs. 1 MediationsG als „Mediator/in“ bezeichnen dürfen und diesen Beruf ausüben können. Darüber hinaus sind mit dieser Ausbildung die Grundlagen für den „Zertifizierten Mediator“ gelegt. Das Zertifikatsstudium Mediation entspricht hinsichtlich Inhalt und Umfang den Anforderungen gemäß §2 (3) und §2 (4) ZMediatAusbV. Die Zertifizierung ist keine Ausbildung, wie sie üblicherweise verstanden wird. Sie ist ein Weg des allmählichen Hineinwachsens in das Berufsbild des Mediators. Dies spiegelt sich in der Rechtsverordnung vor allem darin wieder, in dem dort als zusätzliches Erfordernis die Durchführung einer Mediation und der Bescheinigung der Teilnahme an einer Einzelfallsupervision verankert ist. Auch sind weitere Fortbildungsverpflichtungen durch u.a. Einzelsupervisionen und Fortbildungsveranstaltungen zu beachten.
 
Die Module des Zertifikatsstudiums Mediation umfassen folgende Inhalte:
Grundlagen der Mediation
• Geschichte der Mediation
• Anwendungsgebiete der Mediation: z.B. Wirtschaftsmediation, Familienmediation
• Abgrenzung zu anderen Verfahren
• Vorteile und Grenzen der Konfliktbewältigung
• Anwendung des Phasenmodells der Mediation
Entstehung und Ablauf von Konflikten
• Konfliktdefinition / Konflikttheorie
• Konfliktparteien / Streitbeteiligte
• Konflikteskalationsstufen
• Konfliktmanagement
Kommunikations- und Verhandlungstechniken
• Kommunikationsstile
• Verhandlungsgrundlagen, -stile und -modelle
• Ethische Grundsätze zur Auswahl des „Handwerkszeugs“
Moderations- und Kreativtechniken
• Fragetechniken / Gesprächsführung
• Visualisierungstechniken
•  Kreativitätstechniken
•  Diskussionstechniken
•  Perspektivenwechsel
• Interventionsmethoden / Interventionstechniken
Umgang mit Hierarchien und Rängen / Dynamische Prozesse
• Ränge und Hierarchien
• Mediation in Gruppen und Teams
• Innere und Äußere Pluralität
Mediation in unterschiedlichen Anwendungsbereichen
• Wirtschaftsmediation – Konfliktmanager/-in im Unternehmen
• Familienmediation, Ehekonflikte, Schulmediation
• Interkulturalität und Internationalität
• Akquise von Mediationsfällen / Mediationsstelle / Beratungszentrum
Supervision / Intervision
• Supervision von Mediationsfällen
• Intervisionstreffen / Selbsterfahrungen
• Entwicklung eines eigenen Stils

Zielgruppe Für alle Personen, die daran interessiert sind, als Mediatorin/Mediator zu arbeiten bzw. ihr eigenes Konfliktmanagement in Beruf und Privatleben zu vertiefen oder zu erweitern.

Voraussetzungen Bereitschaft, sich an praktischen Übungssequenzen und Rollenspielen in den Präsenzseminaren zu beteiligen.

Kosten 2480 Eur , Zahlbar auch in monatlichen Raten á 220,- (12 Monate). Um Ihnen eine größtmögliche Flexibilität zu gewährleisten, sprechen Sie uns auf individuelle Finanzierungsmöglichkeiten an.

Teilnehmer 10-20

TerminVeranstaltungsort
- auf Anfrage - 10717 Berlin
Zuletzt aktualisiert: 27.09.2018
*Alle Angaben ohne Gewähr.
Institut für mediative Kommunikation und Diversity-Kompetenz
Institut für mediative Kommunikation und Diversity-Kompetenz
Nassauische Straße 5
10717 Berlin
Telefon: 030 25742670
Fax: -

https://www.diversity-kompetenz.com/imk/
mail@mediative.info
Anbieter jetzt kontaktieren
Kostenlos
Ihre Seminare inserieren